Vom ifz, dem Institut für Zweiradsicherheit wird seit Oktober 2013 ein Gütesiegel für die Motorradausbildung vergeben.Was auf den ersten Blick recht gut erscheint,erweist sich beim zweiten Hinsehen leider schon als Flop, denn dieses eigentlich hoch geschätzte Institut  kassiert da für eine Qualifizierung richtig Geld (mehrere tausend Euro, Gültigkeitder Quali... 3 Jahre). Somit werden also nur solche Fahrschulbetriebe eine Qualifizierung anstreben , die sich davon einen erheblichen wirtschaftlichen Vorteil erhoffen.

Ergo ist diese Auszeichnung lediglich der Hinweis einer Großfahrschule auf eine bessere Motorradausbildung. Der finanzielle Mehraufwand für Kleinfahrschulen ( Anteil in Deutschland ca. 70 - 80% )ist für diese normalerweise wirtschaftlich nicht zu stemmen.Dennoch sind engagierte kleinere Fahrschulen oftmals die bessere Wahl, denn hier werden die Schüler auch noch individuell betreut.

Besser als ein Gütesiegel ist ein persönliches Gespräch allemal und die Kriterien für eine gute Ausbildung hat das ifz veröffenlicht.

Ihr engagierter Motorradausbilder

Joachim Naase